Mächtiges Werkzeug

Techtalk
Mächtiges Werkzeug

Ausführbare Spezifikationen ermöglichen eine schnelle und sichere Software-Entwicklung. Bei der Einführung des Konzepts müssen Teams aber eine Reihe von Herausforderungen meistern, bis sie den vollen Nutzen daraus ziehen können.

Mächtiges Werkzeug

Fachartikel von Leo von Wyss, Senior Consultant bei GARAIO

Geschäftsprozesse und -regeln ändern sich heute immer schneller und die IT ist gefordert, Applikationen und Systeme laufend anzupassen. Die Erwartungen der Nutzer, jederzeit online auf ihre Daten zugreifen zu können, erfordert mehr Schnittstellen zwischen den Systemen und hat einen höheren Automatisierungsgrad zur Folge. Wie aber können komplexere Lösungen schneller realisiert und in Betrieb genommen werden, ohne dass die Qualität darunter leidet? Ausführbare Spezifikationen, auch bekannt als "Acceptance Test Driven Development", sind genügend lesbar und ausdrucksstark, um von Fachspezialisten verstanden sowie beurteilt zu werden und ermöglichen eine schnelle und sichere Software-Entwicklung. Bei der Einführung dieses Konzepts müssen Teams jedoch eine Reihe von Herausforderungen meistern, bis sie den vollen Nutzen daraus ziehen können.

Der Fachartikel "Mächtiges Werkzeug" (PDF - Quelle: Computerworld 19/2014, Schwerpunkt Software-Testing, www.computerworld.ch) von Leo von Wyss zeigt auf, welche Anforderungen der Ansatz an die Projektbeteiligten stellt und welchen Mehrwert ein solches Vorgehen schaffen kann.