11. August 2022

Fiorenzo Bembo: Ein Mann mit vielen Gesichtern

HR-Blog
Share

Fiorenzo Bembo spielt Didgeridoo, züchtet Tomaten und kocht leidenschaftlich gern. Daneben bleibt ihm genug Zeit, um bei GARAIO als M365 Consultant Kunden zu beraten. Hier lernen Sie den Mann mit den vielen Interessen besser kennen. 

«Es gibt noch so unendlich viele spannende Sachen», sagt Fiorenzo Bembo. Egal ob beruflich oder privat, er ist äusserst vielseitig interessiert und liebt Abwechslung. Das Leben an sich sei für ihn ein ständiges Lernen. «Ich habe den Anspruch, mich selbst immer weiterzuentwickeln», sagt er. Diesen Wunsch kann der M365 Consultant bei GARAIO verwirklichen. Daneben bleibt aber auch Zeit für seine vielen Hobbies.

Tomaten und Didgeridoo

Denn bei einem Blick in die Fotogalerie des engagierten Mannes wird klar, dass sich seine vielfältigen Interessen vor allem auch in seinen Freizeitaktivitäten widerspiegeln. Enthusiastischer Spaghetti Carbonara Koch, passionierter Tomatenzüchter, langjähriger Oldtimer Restaurateur, moderner Kunstmaler, Wohnzimmer Didgeridoo Virtuose oder Home Automation Freak – alle diese Beschreibungen könnten den alternativen Lebenslauf des Fiorenzo Bembo zieren. Auch in allen diesen Bereichen sei es ihm wichtig, stets weiterzukommen und besser zu werden. So arbeite er bis heute daran, seine Spaghetti Carbonara zu perfektionieren und dem Rezept seiner italienischen Tante näher zu kommen.

fio (2)Der ganze Stolz des Tomatenzüchters

Der Basler verfügt über eine ausgeprägte künstlerische Ader, die er in seiner Freizeit als Ausgleich zum kopflastigen Alltag in der IT-Welt lebt. So ist das Didgeridoo schon lange mehr eine Leidenschaft als eine Therapiemethode, um die Lungenmuskulatur zu trainieren und zu straffen: «Ich finde das wirklich cool und untermale Technomusik mit meinem Didgeridoo.» Doch nicht nur die Musik begleitet Fiorenzo Bembo durch seinen Alltag. «Ich zeichne und male schon seit über 40 Jahren», sagt er mit einem versonnenen Lächeln auf den Lippen. Ganz früher habe er davon geträumt, dieses Hobby zum Beruf zu machen, doch da hatte die Realität etwas dagegen.

fio (7)Kunstmaler Fiorenzo Bembo mit einem seiner Werke.

Grosser Erfahrungsschatz aufgebaut

«Ich war kein guter Schüler und nahm Noten nicht wahnsinnig ernst», erklärt er. So entschied sich Fiorenzo Bembo für eine Lehre als Elektriker. Über die Arbeit als Fernmeldespezialist bei der Swisscom, ein Informatikstudium und zahlreiche Stationen bei renommierten Kommunikations- und Consulting-Firmen führte Fiorenzo Bembos Reise ihn schliesslich 2021 zu GARAIO. Hier hilft er den Kunden dabei, die Möglichkeiten der Clouddienste perfekt für ihre Zwecke zu nutzen. Seine langjährige Erfahrung in diesem Bereich macht ihn zu einem wichtigen Ansprechpartner für unsere Kunden. «Ich habe damals schon mit dem Live Communications Server 2005 gearbeitet und durfte so die gesamte Entwicklung bis hin zum heutigen Microsoft Teams hautnah miterleben», beschreibt er. Schon früh habe er erkannt, dass die Zukunft Cloud heisst: «Ich war damals eine Art Cloud Missionar», erinnert sich der zweifache Familienvater. Heute fokussiert sich Fiorenzo Bembo in seiner Arbeit vor allem auf die individuelle Beratung der Kunden.

Zwischenmenschliche Faktoren äusserst wichtig

Damit diese Beratung gelingt und eine Einführung von Microsoft 365 für die Kunden einen echten Mehrwert generiert, ist laut Fiorenzo Bembo vor allem eines unerlässlich: Gegenseitiges Vertrauen. «Man muss über alles diskutieren können und Verständnis füreinander haben», sagt der Consultant, «es ist wichtig, sich gegenseitig zu synchronisieren und so die Bedürfnisse des anderen zu erkennen.» Auf dieser Vertrauensbasis aufbauend könne er dann die passende Lösung für den jeweiligen Kunden finden. Die vielfältigen Projekte bei unterschiedlichen Kunden entsprechen Fiorenzo Bembos Wunsch nach Abwechslung und dank seiner Erfahrung versteht er es, auch in schwierigen Situationen geduldig zu bleiben. «Es ist immer eine grosse Herausforderung, wenn ich merke, wie sich Menschen gegen Veränderungen wehren», beschreibt er. In solchen Situationen versuche er, noch besser zuzuhören und den Menschen ihre Ängste wegzunehmen. «Das braucht zwar mehr Zeit, lohnt sich am Ende aber meistens», sagt Fiorenzo Bembo. Der ultimative Erfolg eines Projekts sei erreicht, «wenn der Lehrling besser wird als der Meister.» Sein Ziel in jedem Projekt sei somit, den Kunden dazu zu bringen, wirklich zu verstehen und selbständig weiterarbeiten will und das auch ohne Unterstützung kann.

Stetige Weiterentwicklung nötig

Damit das gelingt, sei es wichtig, selbst stets am Ball zu bleiben. «M365 steht nie still, sondern entwickelt sich weiter», sagt er, «das finde ich spannend.» Gerne probiert er neue Features auf seiner Testplattform aus und erweitert so seinen beruflichen Horizont. Dass ihm GARAIO diese Art der Weiterbildung ermöglicht, schätzt er sehr an seinem Arbeitgeber. «Ich mag meinen Job, hier durfte ich in diesem Jahr schon vieles lernen», sagt er. In Zukunft möchte er sich im Bereich Power BI und Power Automate Wissen vertiefen, um die Jahre vor der Pensionierung weiter produktiv und spannend zu nutzen. Für die Zeit danach hat er auch schon Ideen: «Vielleicht wandere ich einmal nach Neuseeland aus – die Schweiz mit Meer!»

 

Content Marketer
damaris.oesch@garaio.com
+41 58 310 70 81
Kommentar schreiben...