Wie du deinen Online Shop für den Black Friday vorbereitest (inkl. Checkliste)

Der Black Friday gehört zu den wichtigsten und umsatzstärksten Tagen des Jahres. Deshalb lohnt sich eine gute Vorbereitung auf diesen Tag für Online-Händler ganz besonders. Wer frühzeitig mit der Organisation und Planung beginnt und auch während und nach dem Black Friday zielstrebig agiert, kann diesen Tag für steigende Umsatzzahlen nutzen.

Black Friday - Quelle: EPOQ

Der Black Friday gilt für viele als Beginn der Weihnachtseinkaufszeit. Am Black Friday gibt es zahlreiche besondere Aktionen und verlockende Angebote wie Rabatte auf viele Produkte. Laut einer Studie von mydealz kennen über 88 % den Black Friday und über 60 % kaufen an diesem Tag ein. Vor allem bei jüngeren Verbrauchern erfreut sich dieses Event grosser Beliebtheit.¹Mit den folgenden Tipps zeigen wir dir, was du vor, während und nach dem Black Friday machen kannst, damit du optimal vorbereitet bist und das Shoppingevent für dich ein Erfolg wird. Die Hinweise kannst du natürlich auch für andere trafficstarke Tage und Wochen nutzen, so z. B. für den Cyber Monday, der am Montag nach dem Black Friday stattfindet.

Vor dem Black Friday

Beginne so früh wie möglich mit der Planung. Viele Online Shopper bereiten sich schon bis zu Wochen vorher auf das beliebte Shoppingevent vor und planen im Voraus, was an diesem besonderen Tag gekauft werden soll. Am meisten werden dabei elektronische Geräte, Spiele oder Filme gekauft, gefolgt von Kosmetik und Modeartikel, dies zeigt eine Studie der beiden Unternehmen Gutscheinsammler und mydealz. Auch du solltest früh genug mit der Planung beginnen und deine Rabatte und Angebote schon im Voraus festlegen. Du solltest dir also im Klaren sein, was du wie anbieten möchtest. Dabei hilft es heraufzufinden, welche Produkte in den letzten Jahren am Black Friday oft gekauft, welche öfter als normalerweise und welche an diesem Tag kaum nachgefragt wurden.

Bereite dich auf eine steigende Nachfrage vor

Es kann vorkommen, dass zu viele Anfragen und gleichzeitige Zugriffe zu Problemen auf deiner Webseite führen. Um zu vermeiden, dass dir durch einen Ausfall Umsatz verloren geht, solltest du also sicherstellen, dass dein Host mit einem Anstieg des Traffics umgehen und auch große Nutzerzahlen aushalten kann. Du solltest dich außerdem vergewissern, dass du genügend Produkte im Lager für die steigende Nachfrage hast.

Informiere deine Kunden rechtzeitig

Plane deine Anzeigen und die passenden Texte dafür schon im Voraus. Dabei solltest du deine Werbemittel einfach halten. Dies hilft deinen Kunden, deine Angebote auf Anhieb zu verstehen. Komplizierte Aktionen verwirren potenzielle Käufer und führen eher zu Kaufabbrüchen. Deshalb ist es wichtig, dass du deine Angebote einfach und deutlich kommunizierst. Des Weiteren ist es sinnvoll, deine Rabattaktionen für den Black Friday schon im Voraus anzukündigen. Mache deine Kunden neugierig indem du sie mit Mails auf deine Aktionen aufmerksam machst oder auf Social Media bestimmte Angebote ankündigst. Im Vorfeld vorbereitete Werbemittel wie Banner und Landingpages helfen deinen Kunden während des Shoppingevents schnell fündig zu werden.

Unbedingt beachten solltest du auch die rechtlichen Aspekte. Das Wort „Black Friday“ ist seit 2013 beim deutschen Patent- und Markenamt rechtlich geschützt. Wenn du das Wort zum Werben verwenden möchtest, musst du es dir vom Markeninhaber lizensieren lassen. Da es sich dabei um einen aufwendigen Prozess handelt, verwenden viele Online-Händler andere Begriffe wie Black Week, Black Sales, Schnäppchen Freitag oder ähnliches.

Optimiere deinen Online Shop indem du

→ ihn für die Nutzung auf mobilen Endgeräten optimierst.

→ auf der Produktdetailseite alle relevanten Informationen wie Produktfotos sowie Informationen zum Produkt und der Bestellung (Versandbedingung, -kosten, Lieferzeit, Zahlungsmethoden) zur Verfügung stellst.

→ den Checkout-Prozess einfach und übersichtlich gestaltest und deinen Kunden über einen übersichtlichen Warenkorb sowie mit Trust-Elementen ein gutes Gefühl beim Einkaufen gibst.

→ dein FAQ ausbaust und bereits Antworten auf häufig gestellte Fragen bereitstellst. Zusätzlich kannst du deinen FAQ-Bereich um spezielle Fragen rund um den Black Friday (z. B. Dauert der Versand länger? Gelten Rabatte noch über den Black Friday hinaus?) ergänzen.

 Während des Black Fridays - Nutze E-Mails, um aufmerksam zu machen

Eine im Voraus geplante E-Mail-Kampagne rund um das Thema Black Friday kann dir helfen, Kunden für dich zu gewinnen. Diese Möglichkeiten hast du, um mit Online Shoppern in Kontakt zu treten:

  • Erinnerungsmails: Informiere deine Kunden frühzeitig über bevorstehende Angebote, erinnere deine E-Mail-Abonnenten an den Black Friday, teile ihnen mit, wann genau die jeweiligen Angebote gültig sind und mache sie kurz vor Schluss nochmals auf besonders attraktive Aktionen aufmerksam.
  • Belohnung für Bestandskunden: Biete deinen Abonnenten und Bestandskunden exklusive Angebote und belohne treue Kunden mit Vorteilen wie z. B. der Möglichkeit, früher auf Verkaufsaktionen zugreifen zu können. So machst du ihnen deutlich, dass dir deine Kunden wichtig sind.
  • Warenkorbabbruchmails: Nicht selten brechen potenzielle Kunden ihren Einkauf, nachdem sie Produkte in den Warenkorb gelegt haben, ab, was ganz unterschiedliche Gründe haben kann. Um die Kaufabbruchrate so gering wie möglich zu halten, kannst du gezielt Warenkorbabbruchmails versenden, um potenzielle Kunden zurück in deinen Online Shop zu führen.

Nutze gezielt deinen Kundenservice

Es ist von großer Bedeutung, dass du während des Black Fridays leicht erreichbar bist und deinen Kunden bei Problemen und Fragen zur Seite stehst. Du kannst lange Reaktionszeiten und daraus resultierende Frustrationsmomente potenzieller Kunden vermeiden, indem du einen Live-Chat oder eine Service-Hotline anbietest, ausreichend Personal im Bereich Kundensupport bereitstellst sowie einen gut gepflegten FAQ-Bereich in deinen Online Shop integrierst.

Nach dem Black Friday - Werte deine Daten aus und halte Learnings fest

Statistische Daten und Kennzahlen wie Seitenaufrufe, Besuchsdauer, Anzahl Verkäufe und Informationen zum Besucherverhalten helfen dir dabei, den Erfolg deiner Black Friday Aktionen auszuwerten. Aus Shoppingevents wie diesem kannst du lernen und Optimierungspotenzial für kommende Events entdecken. Durch die Auswertung der Kennzahlen wird sich zeigen, was gut funktioniert hat und was eher weniger. Du kannst schließlich aus deinen Fehlern lernen und erfolgreiche Maßnahmen wiederholen. Die Absprungrate ist ein Beispiel für eine Kennzahl, die dir dabei hilft, Optimierungspotenziale in deinem Online Shop zu erkennen. 

 Mache Eventkunden zu Bestandskunden

Die Beziehung zu den Käufern in deinem Online Shop während des Black Fridays muss nicht zwangsläufig nach Ablauf der Angebote enden. Ganz im Gegenteil: Nutze die Chance und binde Neukunden langfristig an deinen Online Shop. Versorge sie weiterhin mit News und informiere sie über folgende Aktionen. Abonnenten kannst du über Newsletter ganzjährig auf dem Laufenden halten. So kannst du eine Kundenbindung aufbauen und Neukunden als Bestandskunden gewinnen. Pflege den Kontakt und halte die Beziehung aufrecht, um langfristigen Erfolg zu erzielen.

Mehr Informationen im Blog von EPOQ